Ratenkredit oder Immobilienkredit – Thies Winkelmann erklärt

 

Immobilienkredit oder Ratenkredit –

Thies Winckelmann erklärt

Seit vielen Jahren hat creditweb Topkonditionen für den Ratenkredit.

Thies Winckelmann ist zuständig für den Ratenkredit bei creditweb
Thies Winckelmann ist zuständig für den Ratenkredit bei creditweb

Der eine oder andere mag sich jetzt vielleicht fragen, warum das eigentlich so ist und was ein Ratenkredit überhaupt mit einer Baufinanzierung zu tun hat. Daher haben wir Thies Winckelmann, zuständig für den Ratenkredit bei creditweb, einmal darum gebeten, uns aufzuklären :)

Mein Name ist Thies Winckelmann. Ich bin seit über 5 Jahren bei creditweb und seit über 16 Jahren im Finanzierungsgeschäft tätig. Seit Beginn meiner Tätigkeit habe ich mich mit den verschiedensten Arten von Konsumkrediten beschäftigt. Der gesamte deutsche Markt im Bereich des Ratenkredites ist mir also sowohl im Vertriebspartner- als auch im Endkundengeschäft bestens bekannt. Ich möchte hier die Chance nutzen, um sowohl Kunden als auch Kollegen und Partnern die Vorteile eines Ratenkredits gegenüber einer Immobilienfinanzierung, speziell Nachrang- , Kapitalbeschaffungsdarlehen und Nachfinanzierungen für Modernisierungsmaßnahmen usw., aufzuzeigen: 

Die wichtigsten Punkte im Überblick: 

  • wesentlich schlankerer Prozess (weniger erforderliche Unterlagen usw.)
  • wesentlich schnellere Abwicklung
  • keine anfallenden Nebenkosten (wie Eintragungskosten usw.)
  • komplette Bankenauswahl 
  • hohe Erfolgsrate und schnelle Auszahlung
  • oft wesentlich flexibler für den Endkunden, was Sondertilgungen und vorzeitige Komplettablösung angeht
  • Rechnet man wirklich alle Nebenkosten einer Immobilienfinanzierung in die Kondition des Immobiliendarlehns (hier Volltilgerdarlehen) mit ein, steht der Ratenkredit mit seiner Kondition oft besser da.

Gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase höre ich häufig von Vertriebspartnern, die eine Modernisierung oder generell ein Darlehen an ihre Kunden vermitteln möchten, das Argument: „Aber die Konditionen eines Ratenkredites sind viel schlechter als die einer Baufinanzierung.“


In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall!

  1. Denn die günstigen Zinsen haben auch vor dem Ratenkredit nicht Halt gemacht.
  2. Und eine Kapital- oder Nachrangfinanzierung ist nun mal keine Baufinanzierung in dem Sinne, wie sie mit den aktuellen Erstrangkonditionen beworben wird. 

Da wir auch Endkunden unter den Lesern haben, die sich damit noch nicht so ausführlich beschäftigt haben, möchte ich euch das etwas genauer erklären: 

Worin liegt der Unterschied zwischen einem Erstrang- und Nachrang-Darlehen
Bei der ersten Baufinanzierung wird die Bank auch als erster Gläubiger erstrangig ins Grundbuch eingetragen. Die dabei entstehenden Kosten zeigt euch auch unser Nebenkostenrechner. Einmal angenommen, ihr möchtet nun für eine Modernisierung noch eine weitere Baufinanzierung aufnehmen, während die erste noch läuft, dann wird die Bank, die die zweite Baufinanzierung gewährt, hinter der ersten Bank nachrangig ins Grundbuch eingetragen. Daher spricht man auch von einem Nachrangdarlehen bzw. einer Nachrangfinanzierung. Diese Nachrangfinanzierungen haben nachvollziehbarerweise schlechtere Konditionen als eine Erstrangfinanzierung. 

Kommen wir nun zu dem Vergleich – Ratenkredit vs. Immobilienkredit
Um jetzt fair und vergleichbar gegenüberzustellen, wann ein Ratenkredit sinnvoll ist, muss man zum Beispiel ein Modernisierungs-Darlehen mit einem Volltilgerdarlehen (ggf. im Nachrang!) vergleichen. Wichtig dabei ist, sämtliche eventuell noch anfallende Nebenkosten der Immobilien-Finanzierung in den Effektivzins mit einzurechnen.

Die Immobilienfinanzierung muss zusätzlich mit einer sehr großzügigen Sondertilgungsoption und einer ebenso kostenfreien Kompletttilgungsoption innerhalb der Zinsbindung ausgestattet werden, um hier in Sachen Flexibilität dem Ratenkredit überhaupt das Wasser reichen zu können. Denn all dies bietet der Ratenkredit meist schon in der Basis.

Die Standardlaufzeiten liegen je nach Ratenkredit-Anbieter zwischen 36 und 180 Monaten, die solltet ihr bei der Berechnung des Immobiliendarlehens natürlich auch berücksichtigen. Die Konditionen des Modernisierungsratenkredits liegen bei creditweb immer in einem Fenster von 1,39% bis 3,29% eff. (bereits inkl. aller Provisionen und Bearbeitungsgebühren).

Und selbst jetzt punktet der Ratenkredit mit noch mehr Vorteilen: Zum Abschluss eines (Modernisierungs-) Ratenkredits werden so gut wie nie Nachweise zur Verwendung eingefordert. Weder bei Antragstellung noch vor oder nach der Auszahlung! Der Kreditnehmer kann das Geld also frei verwenden. 

Manche Banken bieten für die Sanierung oder Renovierung der eigenen vier Wände sogar einen speziellen Wohnkredit an. Das ist in der Regel ein gewöhnlicher Ratenkredit, der jedoch aufgrund des besonderen Verwendungszwecks einen günstigeren Zinssatz hat. Voraussetzung für die Gewährung dieses Darlehens ist meist das Eigentum an der betreffenden Immobilie. Natürlich könnt ihr für dieses Vorhaben genauso gut einen Allzweck-Kredit aufnehmen. Ein Blick auf die Konditionen des Wohnkredits ist allerdings oft ratsam! 

Fazit: Wenn ihr eine Finanzierung vor allem für eine Modernisierung bis 60.000 Euro plant, ist der gesamte Weg von Beantragung bis Auszahlung mit einem Ratenkredit deutlich schlanker. Und die Erfolgsrate, dass der Kredit ausgezahlt wird, ist sehr hoch. Warum also schwer, wenn es auch einfach geht! 

Bei Fragen dazu oder wenn Ihr ein Ratenkredit-Angebot berechnet haben möchtet, wendet euch gern an per Mail an Thies Winckelmann!